Gigs

Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.


Das Programm August bis September 2017 kann hier (öffnet ein PDF-Dokumet mit einer Dateigröße von ca. 5 MB) heruntergeladen werden. Zum Öffnen wird der Acrobat Reader (öffnet einen externen Link) benötigt.


Hier habt Ihr die Möglichkeit, Euch unserem Facebook-Kreis anzuschließen!!


Oktober

Martin Schnella & Melanie Mau

Als Melli geboren wurde, stand gerade „Money, Money, Money“ von Abba an der Spitze der deutschen Charts, bei Martins Geburt war es „Self Control“ von Laura Branigan. Beide Songs haben sie noch nicht gemeinsam gespielt, dafür aber etliche andere, die sie in ihrem Leben geprägt haben und die für sie eine besondere Bedeutung haben. Allerdings spielen Martin und Melli die Songs nicht einfach nur nach, sondern geben ihnen dank ihrer Stimme und seinem Gitarrenspiel einen neuen, unverwechselbaren Klang, der schon mal aus einem Metalsong eine akustische Ballade machen kann und den Stücken immer etwas Neues, Unverbrauchtes entlockt. Oft ist es Martin, der mit Progressive Rocksongs ankommt, die selbst er als exotisch findet und sich dann freut, wenn Melli sie kennt, aber Genregrenzen spielen eigentlich keine Rolle. So war „I See Fire“ von Ed Sheeran 2013 ihr erster gemeinsamer Song, weil sie ihn beide sofort liebten und es folgten weitere wie beispielsweise „Miracles Out Of Nowhere“ von Kansas, weil der Martin an seine musikalischen Anfänge erinnert und auch Melli sofort gefiel. Es geht beiden nicht um Musik, die möglichst massenkompatibel ist, also keinesfalls um „Money, Money, Money“ und auch nicht um „Self Control“, sondern um Songs, die sie aus Überzeugung und mit viel Kreativität und Gespür für neue Arrangements zum sehr persönlichen Soundtrack ihres Lebens machen.